Wachtendonk unterm Sternenzelt! Wieder veranstaltete die Werbegemeinschaft ‚ÄěWir f√ľr Wachtendonk und Wankum e.V.‚Äú das mittlerweile weithin bekannte Weinfest mit der Wachtendonker Nacht und der √∂ffentlichen Weinprobe. Am Samstagabend ab 18 Uhr kamen die Besucher in Scharen. Der historische Ortskern war nach Einbruch der Dunkelheit quasi zu. 1000 Lichter und zus√§tzliche Beleuchtungseffekte ersetzten die Stra√üenbeleuchtung und sorgten im historischen Ortskern f√ľr romantische Stimmung.

Und nat√ľrlich drehte sich auf der Weinstra√üe alles um das Thema ‚ÄěWein‚Äú. An den verschiedenen St√§nden wurde Wein aus den bekannten Weinanbauregionen Deutschlands und aus Nachbarl√§ndern angeboten. Hier konnte man nicht nur kosten und kaufen, sondern auch Kontakte zu den Winzern herstellen. Flammkuchen, Zwiebelkuchen, Backwaren – viele gute Sachen aus Topf und Fass fanden ihre K√§ufer.

N√§chtliche F√ľhrungen durch die alten Gem√§uer des historischen Wachtendonker Ortskerns gab es auch. Wilfried K√ľsters f√ľhrte um 21 Uhr und um 22 Uhr eine gro√üe Teilnehmerzahl durch den historischen Ortskern bis zur Burgruine. Und hier gab es – wie konnte es anders sein – ein Gl√§schen Wein.

Die Straßenmusikanten Siggi und Joe Kiki unterhielten die Besucher/innen unseres Weinfestes ab 20 Uhr prächtig und animierten zum Tanzen und Mitsingen.

Am Sonntag gab es vonn 12 Uhr bis 15 Uhr auf der Weinstra√üe am Rathaus Wachtendonk zum dritten Mal die √∂ffentliche Weinprobe. Die Winzer stellten 10 ihrer Weine vor, die dann √ľber 1 1/2 Stunden von den ca. 50 Teilnehmern der Weinprobe verkostet wurden. Daneben gab es Geb√§ck, Weintrauben und K√§se. Die Teilnhemer hatten h√∂rbar Freude an der Weinprobe; denn nach ca. 1 Stunde wurden Weinlieder angestimmt und von allen mitgesungen. Tolle Stimmung.